Leonardo da Vinci - Projekt "KOMPASS" (Aktivitäten/Lebenslanges Lernen)

 

LEONARDO DA VINCI Innovationstransferprojekt "KOMPASS – Kompetenzbilanz, ein innovatives Instrument zur Berufswahlvorbereitung und Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit von Roma"

 

 


"Noch immer sind die Roma die ärmsten, die arbeitslosesten, gering gebildetsten, am kürzesten lebenden, am meisten verhafteten Europäer." (Ian Hancock, 2010). Besonders spürbar sind die Benachteiligungen im Bildungssektor, der für die gesellschaftliche Integration und den sozialen Aufstieg - gerade einer so jungen Population wie die der Roma - einen zentralen Bereich darstellt. Hier existiert eine "de facto Segregation".
 
Die Anwendung der Kompetenzbilanz für die Zielgruppe der Roma wird deren Berufswahl und Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtern, die bestehende Lücke in den Berufsbildungssystemen aller Partnerländer schnell schließen helfen und zur Anpassung der Arbeitsmärkte in Europa beitragen. Dies setzt jedoch die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften, Ausbildern und Betreuern voraus, was im Rahmen des Projektes durch das Training von Multiplikatoren zu Kompetenzbilanzierern sichergestellt wurde.
 
KOMPASS wurde von Partnern aus Deutschland, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Frankreich umgesetzt. Unter ihnen waren Bildungseinrichtungen und NRO, die die Zielgruppe der Roma vertreten, aber auch Arbeitsverwaltungen und Dienstleister für KMU, so dass die Interessen aller am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Beteiligten berücksichtigt wurden und die Implementierung der Projektergebnisse in die Berufsbildungspraxis aller Partnerländer gewährleistet ist. Nationale Ministerien bzw. Roma-Selbstverwaltungen unterstützen das Projekt.
 
Die Anwendung der Kompetenzbilanz für Roma als Bestandteil der Berufsbildungspraxis in den Partnerländern wird zur Umsetzung des "EU-Rahmens zur Integration der Roma bis 2020" und den jeweiligen nationalen Strategien beitragen. Diese zielen u.a. auf die Identifizierung entsprechender Anerkennungsverfahren der Roma-Kompetenzen, die informell erworben wurden, und ihre Eingliederung in den Arbeitsmarkt erleichtern, ab. Insofern wird der Zielgruppe ein diskriminierungsfreier Zugang zu Maßnahmen der Berufsorientierung und zur Erhöhung ihrer Beschäftigungsfähigkeit eröffnet und Arbeitgebern eine individuelle und weitgehend objektive Bewertung der Roma als potentielle Arbeitnehmer ermöglicht.

 

 

<< zurück

Impressum